Pressebeiträge

 

Spandauer Volksblatt (24.05.2017)

"Auf Wanderschaft: Ausstellung gegen häusliche Gewalt stoppt in Jobassistenz" von Ulrike Kiefert

 

Die Jobassistenz Spandau stellt als Mitglied des Spandauer Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt bis zum 14. Juli Piktogramme, Zeichnungen und Plakate von Frauen aus, die selbst Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Ziel ist es das Thema sichtbar zu machen und über Hilfsangebote zu informieren. 

 

 

Berliner Woche (31.10.2016)

"Welcher Bildungsweg ist der richtige? Pankower LernLaden hilft bei der Orientierung" von Bernd Wähner 

 

Die Veränderungen im LernLaden Pankow, u.a. in der Angebotsstruktur sind Thema des Beitrages: Unsere Angebote laufen weiter wie bisher“, sagt die neue Projektleiterin. „Aber wir stellen uns mit unseren Beratungsangeboten natürlich auf neue Bedürfnisse ein.“ So findet im Lernladen jetzt zum Beispiel mittwochs von 10 bis 15 Uhr eine Beratung rund um das Thema Minijob statt.

 

 

die tageszeitung (22.10.2016)

"Warten in der Wabe" von Susanne Memarnia

 

Ein Bericht über die Situation der Geflüchteten, die im Hangar im ehemaligen Flughafen Tempelhof untergebracht sind. Auch hier geht die Autorin auf die Arbeit der Berater/innen und Integrationslots/innen im Willkommen-in-Arbeit Büro ein.

 

 

Berliner Zeitung (15.09.2016)

"Für Flüchtlinge gibt es noch viel zu tun" von Thorkit Treichel

 

Ein Bericht über die Integration von Geflüchteten in Berlin (u. a. über die Willkommen-in-Arbeit Büros). 

 

 

tagesschau.de, Bericht aus Berlin (11.09.2016)

Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg in der ARD

Flüchtlinge in Arbeit: Schwierigkeiten und Chancen" auf tagesschau.de von Robin Lautenbach

 

Im „Bericht aus Berlin“ standen Schwierigkeiten und Chancen von Geflüchteten bei der Arbeits-marktintegration im Mittelpunkt. Um Geflüchtete bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen, ihnen Wege und Optionen aufzuzeigen und ihnen eine erste Anlaufstelle zu bieten, wurden die Willkommen-in-Arbeit-Büros eingerichtet. Der Bericht erzählt von Mohammad Rezai, einem 24-jährigen jungen Mann aus Afghanistan, der in Deutschland eine Ausbildung machen möchte und hierzu Beratung im WiA-Büro sucht.

 

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

 

Juliane Schlei

 

Tel.: +49 30 5367998-25

j.schlei@dqg-berlin.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DQG mbH