News

07.07.2017

Die Jobassistenz Spandau informiert auf dem 11. Kinder- und Familientag zu Bildung und Beruf

 

Am 07.07.2017 fand auf dem Marktplatz in der Spandauer Altstadt der 11. Kinder- und Familientag statt, eine Veranstaltung das Spandauer Wirtschaftshofs. Eröffnet wurde das Fest durch Gabriele Fliegel, die Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftshofs zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister und Stadtrat Gerhard Hanke. Es gab diverse Attraktionen für die Kleinsten wie Kinderschminken, Kindertanztheater oder Tanzaufführungen. Die Jobassistenz Spandau hat im Rahmen des Alphabündnises an diesem Tag mitgewirkt. Unser Stand wurde gut besucht und wir konnten zahlreichen Besuchern vor Ort zu solchen Anliegen wie Aus- und Weiterbildung, Umschulung und berufliche Orientierung behilflich sein.    

 

06.07.2017

Digitalisiert! B-Tag 2017

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Beratungsstandorte haben sich im Rahmen des B-Tages 2017 zu Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung in der Beratung weitergebildet. Wichtige Fragen waren: Was sind Auswirkungen der Digitalisierung auf Beschäftigung, Weiterbildung und Beratung? Was sind Chancen und Herausforderungen für die Beratung mit Online-Tools oder Online-Formaten? Wo sind Entwicklungsmöglichkeiten für die Beratungspraxis? Gemeinsam wollen wir auch in Zukunft digitale Entwicklungspotenziale identifizieren und Konsequenzen für unser praktisches Beratungshandeln ableiten. Wir sind da, wo Sie uns brauchen – natürlich auch online!

 

Mehr Informationen zu unseren Beratungsangeboten finden Sie in unserer Projektübersicht

 

01.07.2017

Bildungsprämie: Ab sofort gelten neue Förderkonditionen

 

Größerer Einsatzbereich, keine Altersgrenze, jährliche Förderung: Dank neuer Förderkonditionen für das Bundesprogramm Bildungsprämie erhalten ab dem 1. Juli 2017 noch mehr Menschen die Chance auf finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen.

 

Erfolg im Beruf setzt eine gute Ausbildung voraus – aber auch die Bereitschaft, sich ein Leben lang weiterzubilden. Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie unterstützt das Bundesbildungsministerium Menschen auf ihrem Bildungs- und Aufstiegsweg.

Prämiengutscheine können bis Ende 2020 eingesetzt und bis Ende 2021 abgerechnet werden.

 

Weiterbildungsinteressierte können künftig ohne Altersbegrenzung einen Prämiengutschein der Bildungsprämie erhalten. Damit öffnet sich die Bildungsprämie auch für Altersrentner und Pensionäre, die nach dem sogenannten „Flexirentengesetz“ einen flexiblen Einstieg in die Rente wählen, sowie für Erwerbstätige unter 25 Jahren. Ausschlaggebend sind allein der Erwerbsstatus (mindestens 15 Stunden pro Woche) und das zu versteuernde Einkommen (nicht mehr als 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung).

 

Das Programm wird vom Bundesbildungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds  gefördert. Bisher sind über 300.000 Gutscheine der Bildungsprämie ausgegeben worden.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie und zu den Neuerungen finden Sie auf unserer Webseite und unter www.bildungspraemie.info.

 

30.06.2017

Die DQG mbH geht auf Schatzsuche - Projektetag 2017

 

 

Nicht jeder Schatz besteht aus Silber und Gold.

– Captain Jack Sparrow.

 

Schatzsuche war das Thema des diesjährigen Projektetages der DQG mbH. Dafür hat die Geschäftsführung alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die schönen und ruhigen Räumlichkeiten der Alten Börse Marzahn geladen. 

 

Zunächst informierte die Geschäftsführung über den aktuellen Stand der GmbH sowie derer Projekte, anschließend hatten die Kolleginnen und Kollegen, die Möglichkeit, sich im Rahmen eines lockeren Spieles kennenzulernen. Da die Projekte an sehr verschiedenen Standorten in Berlin verortet sind, war es für alle eine Bereicherung auch einmal die Gesichter hinter den Namen und Stimmen kennenzulernen, mit denen Sie zum Teil täglich Kontakt haben.

 

Nach einer Kaffeepause öffneten wir gemeinsam die Schatzkiste der DQG mbH und sammelten die „Schätze“ unserer alltäglichen Arbeit. Die Auswertung zeigte, dass es viele materielle aber auch ideelle Werte gibt, die die DQG mbH zu einem guten Arbeitgeber machen. Im Anschluss an die Mittagspause, die zu intensiveren Gesprächen einlud, ging es in die Gruppenarbeit. Aufgabe war es, die Schätze, die die Mitarbeiter/innen selbst mitbringen, zu heben. 

 

Unter dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ wurden die Fähigkeiten, Interessen und das Expertenwissen des Kollegiums gesammelt. Dabei kamen neben den bekannten beruflichen ganz verborgene Schätze, wie Kenntnisse in der Fischerei, im russischen Gebärdedolmetschen, in der Tiermedizin und so manches handwerkliches Geschick zu Tage. 

 

Ziel ist es, dieses vielfältige Kollektivwissen nach der Auswertung durch Vernetzung innerhalb der DQG mbH an diejenigen weiterzugeben, die in bestimmten Themenfeldern Bedarfe sehen – sodass wir voneinander und miteinander lernen.

 

13.06.2017

Wir beraten uns, um Sie zu beraten!

 

Anlässlich unseres diesjährigen LernLaden Tages haben sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner LernLäden am 13. Juni zum fachlichen Austausch getroffen. Dabei haben wir diese Plattform nicht nur genutzt, um sozialpolitische Entwicklungen von Aus- und Weiterbildung zu diskutieren – auch neue konzeptionelle und aktuelle Impulse wurden ins Auge gefasst.

 

Vor diesem Hintergrund spielen der Wandel der Arbeitskultur, Inklusion, Digitalisierung und Flexibilisierung für unsere Beratungsarbeit eine handlungsleitende Rolle. Im Zentrum stehen dabei Sie und Ihr Beratungsanliegen. Damit bleibt unsere Beratung individuell, kostenfrei, innovativ, vernetzt und offen für alle. 

 

07.06.2017

Helmut Kleebank zu Besuch im Willkommen-in-Arbeit-Büro in Spandau

 

Am 7. Juni besuchte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank das Willkommen-in-Arbeit-Büro in Spandau.

Da sich das Willkommen-in Arbeit-Büro als wichtige Anlaufstelle im Bezirk bei sämtlichen Fragen rund um den Beruf, Bildung und Arbeit bewährt hat und von Geflüchteten rege besucht wird, wollte sich der Bürgermeister über aktuelle Entwicklungen informieren und einen Überblick über die Beratungsangebote im Büro gewinnen.

 

Die Jobassistenz Spandau berät im Willkommen-in-Arbeit-Büro seit dessen Eröffnung im Oktober 2016 und hat dort aktuell folgende Sprechzeiten:

 

Dienstag: 10.00-13.00 Uhr  / 14.00-17.00 Uhr

Mittwoch: 10.00-13.00 Uhr

Donnerstag: 10.00-13.00 Uhr

 

Unser Beratungsangebot ist niedrigschwellig, vertraulich, trägerneutral und kostenlos.

 

30.05.2017

Die DQG mbH ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt

 

am 30. Mai 2017 ist der 5. Diversity-Tag! Wir feiern im Kleinen schon einmal mit, denn unsere Beitritts-Urkunde liegt gerade bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz​ ​zur Unterschrift. 

 

Die Geschäftsführung der DQG mbH hat sich für diesen Schritt entschieden, weil die Belegschaft bereits jetzt schon sehr vielfältig ist und die DQG mbH von den diversen Talenten und Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitiert. 

 

18.05.2017

Die Projekte der DQG mbH präsentieren sich bei "Shop a Job" in den Spandau Arcaden

 

Vom 16.-18.05.2017 fand in den Spandau Arcaden die Messe „Shop a Job“ statt. Im Rahmen einer Beratungsinsel aller Berliner Bildungsberatungen waren auch die Projekte der DQG mbH vertreten. Geladene Besucher/innen und verschiedene Interessierte konnten zu konkreten Anliegen wie Sprachkurse, beruflicher Umorientierung und Bildung beraten werden. Darüber hinaus wurde über die Angebote der Jobassistenz Spandau und Friedrichshain-Kreuzberg, des LernLaden Pankow und weiterer Bildungsberatungseinrichtungen informiert. 

Mehr Informationen zu den Angeboten finden Sie unter Projekte.

 

05.05.2017

Das deutsche Institut für Urbanistik lud zum Erfahrungsaustausch in das WiA-Büro in Tempelhof

 

Heute hat die Veranstaltung “Integration von Geflüchteten in Kommune und Quartier” im Willkommen-in-Arbeit-Büro (WiA-Büro) in Tempelhof stattgefunden. Die Gäste aus ganz Deutschland wurden vom Deutschen Institut für Urbanistik eingeladen. Sie kamen aus unterschiedlichsten Bereichen wie Integration, Soziales, Wohnen, Stadtentwicklung, Stadtplanung sowie der Wirtschaftsförderung. Das Team der Mobilen Bildungsberatung in Tempelhof hatte die Möglichkeit, Ziele, Struktur und das Konzept des WiA-Büros zu präsentieren. Anschließend wurden die Hangars von den Gästen besichtigt.

 

Grundsätzlich haben alle Einrichtungen die gleichen Ziele: die geflüchteten Menschen bei der Integration zu begleiten, ihnen einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen und sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen. In dem Beitrag wurden außerdem die Herausforderungen und die Hindernisse erwähnt, mit denen die Berater/innen immer wieder konfrontiert werden.

Piktogramme der Ausstellung gegen häusliche Gewalt. / Foto: Eulalia Eigensinn e.V.

24.04.2017

Eröffnung der Ausstellung gegen häusliche Gewalt in der Jobassistenz Spandau

 

In Anwesenheit des Bezirksstadtrates Frank Bewig und der Geschäftsführerin von Eulalia Eigensinn e.V. Franziska Milata wurde am 24.04.2017 in den Räumlichkeiten der Jobassistenz Spandau die Ausstellung gegen häusliche Gewalt eröffnet.  

 

Im Mittelpunkt stehen die Zeichnungen von Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt wurden und das Erlebte auf dem Papier zum Ausdruck gebracht haben. Die Ausstellung bleibt in der Jobassistenz bis Anfang der Sommerferien und kann von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr besichtigt werden.

 

Als Mitglied des Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt ist die Jobassistenz Spandau die zweite Station der Wanderausstellung zur Öffentlichkeitskampagne gegen häusliche Gewalt.

 

Die Ausstellung ist ein Projekt des Kollektivs migrantas in Kooperation mit dem Spandauer Netzwerk gegen häusliche Gewalt, Eulalia Eigensinn e.V. und HÎNBÛN. Das Projekt wurde durch die Unterstützung des Bezirksamtes Spandau von Berlin: Abteilung Soziales und Gesundheit und Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte möglich und im letzten Jahr von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen von Berlin gefördert.

 

Die Ausstellung kann während der üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Gruppen und Schulklassen können bei

Franziska Sieckmann

f.sieckmann@jobassistenz-berlin.de

oder unter info@eulalia-eigensinn.de

oder telefonisch unter 030-270180950 einen Termin für einen Besuch vereinbaren.

 

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank zu Gast in der Jobassistenz Spandau. / Foto: DQG mbH

12.04.2017

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank zu Gast in der Jobassistenz Spandau 

 

Am 12.04.2017 hat das Team der Jobassistenz Spandau den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank bei sich in den Räumlichkeiten empfangen. In kleiner Runde wurde das Angebot der Jobassistenz vorgestellt und sich zu aktuellen Themen, wie der mobilen Bildungsberatung für Geflüchtete oder dem Alpha-Siegel, ausgetauscht.

 

Die Jobassistenz Spandau bietet für alle Menschen kostenlose, trägerneutrale und mehrsprachige Beratung zu Bildung und Beruf und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil im Bezirk. Durch die enge Kooperationen mit ergänzenden oder angrenzenden Beratungsangeboten und bezirklichen Netzwerkpartnern, wie Schuldner- oder anonymer Jobcenterberatung, ist sie ein Haus der vernetzten Akteure. Der Bezirksbürgermeister Kleebank betonte die Bedeutung der Jobassistenz Spandau als zentrale bezirkliche Anlaufstelle.

 

Das Willkommen-in-Arbeit-Büro in den Hangars im Flughafen Tempelhof. / Foto: DQG mbH

23.03.2017

Das WiA-Büro zu Gast beim Willkommensbündnis Tempelhof-Schöneberg

 

Am Abend des 23. März hat das Willkommen-in-Arbeit-Büro Tempelhof sein Angebot im Willkommensbündnis Tempelhof-Schöneberg vorgestellt. In dem vom Bezirksamt koordinierten Bündnis sind zahlreiche Organisationen vertreten, die Geflüchtete im Bezirk unterstützen.

 

In den WiA-Büros unterstützen Beraterinnen und Berater der Mobilen Bildungsberatung, des Jobpoints sowie Jobcoaches und Integrationslots/innen Geflüchtete bei ihrer beruflichen Orientierung in Deutschland. Sie beraten u.a. zu Deutschkursen, Studium, Ausbildung, Praktika und Qualifizierungsmöglichkeiten und unterstützen beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen und bei der Jobsuche. Die WiA-Büros werden gefördert durch das Land Berlin

.

Das Treffen des Bündnisses fand im Willkommenszentrum der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in der Potsdamer Straße statt. Zu Gast war auch die Bezirksbürgermeisterin, Angelika Schöttler, die den Anwesenden Rede und Antwort zu jüngsten Entwicklungen in Bezug auf Flüchtlinge im Bezirk stand.

 

Mehr Informationen zu den Willkommen-in-Arbeit Büros in Berlin sind auf der Webseite

www.mobibe-berlin.com zu finden. 

 

Internationale Teilnehmende der Arbeitskonferenz zu Gast im WiA-Tempelhof. / Foto: DQG mbH

17.02.2017

Gäste der Berliner "Arbeitskonferenz zu den Themen Arbeit und Bildung für Migranten und Geflüchtete" zu Besuch im Willkommen-in-Arbeit Büro in Tempelhof

 

Am 16. und 17.02.2017 fand die „Arbeitskonferenz zu den Themen Arbeit und Bildung für Migranten und Geflüchtete“ in Berlin statt. Ein erster Programmpunkt war der Besuch des Willkommen-in-Arbeit Büros (WiA) in Tempelhof. Die internationalen Gäste wurden von der Berliner Senatskanzlei eingeladen. Wir hatten die Möglichkeit, Ihnen die Ziele, die Struktur und das Konzept des WiA-Büros sowie die Arbeit der verschiedenen beteiligten Einrichtungen zu präsentieren.

 

Grundsätzlich haben alle Akteur/innen vor Ort im WiA das gleiche Ziel: die geflüchteten Menschen bei der Integration in die Gesellschaft zu begleiten, Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, und bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen. Außerdem wurden die Herausforderungen und die Hindernisse thematisiert, mit denen die Berater/innen konfrontiert werden.

 

Mehr Informationen zu den Willkommen-in-Arbeit Büros in Berlin sind auf der Webseite

www.mobibe-berlin.com zu finden. 

 

29.01.2017

Das Projekt MoBiBe der DQG mbH beim Markt der Möglichkeiten im Roten Rathaus

 

Im Rahmen des Aktionstages der Stiftung Gute-Tat „Berlin sagt Danke“ fand im Roten Rathaus der Markt der Möglichkeiten statt. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller bedankte sich in seinem Grußwort bei den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen und hob die Wichtigkeit ihrer Arbeit hervor.

 

Die Besucher/innen konnten an zahlreichen Ständen mit verschiedenen Akteuren der Flüchtlingshilfe Kontakt aufnehmen. Das Projekt Mobile Bildungsberatung für Geflüchtete (MoBiBe) der DQG mbH war ebenfalls präsent und stellte sich an einem Stand vor. Nicht nur Ehrenamtliche, sondern auch Geflüchtete informierten sich über die Arbeit des Projekts oder ließen sich gleich vor Ort beraten. Fragen waren zum Beispiel, wie finde ich einen Deutschkurs oder wie kann ich in den Arbeitsmarkt integriert werden. Auch die Berater/innen der DQG mbH nutzten die vielfältigen Möglichkeiten des Marktes, um ihr Netzwerk zu erweitern und neue Kontakte zu knüpfen.  

 

25.01.2017

Die Jobassistenzen Friedrichshain-Kreuzberg und Spandau bei der Jobbörse für Geflüchtete und Migranten im Estrel Hotel Neukölln

 

Mehr als 3.500 Besucher informierten sich am vergangenen Mittwoch bei knapp 200 Austellern über die beruflichen Möglichkeiten Zugewanderter in Deutschland.

 

Wie bereits im vergangenen Jahr waren die Jobassistenzen Berlin mit einem Stand bei der Jobbörse im Neuköllner Estrel präsent und stellten das Projekt vor.

Zahlreiche Personen, darunter Geflüchtete und Migranten aber auch Berufstätige aus dem Umfeld der Flüchtlingshilfe, Sozialarbeiter/innen und Ehrenamtliche informierten sich über das Angebot der Jobassistenz und ließen sich zu Themen wie Studium, Aus- und Weiterbildung, Praktikum oder Arbeit beraten. Auch die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, sprach persönlich mit den Beratern am Stand der Jobassistenz über das Projekt.

 

Neben den Jobassistenzen war als weiteres Projekt der DQG mbH auch der Lernladen Pankow mit einem Stand vertreten.

02.01.2017

Neuerungen bei Joboption Berlin

 

Im Zuge struktureller Veränderungen im Jahr 2017 wird die Fortführung des Projektes Joboption Berlin nun vollständig an die ArbeitGestalten GmbH übergehen. Durch die DQG mbH werden weiterhin Workshops und Informations-veranstaltungen für Multiplikator/innen angeboten, die insbesondere geflüchtete Menschen in den Berliner Arbeitsmarkt integrieren; finanziert durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

 

Haben Sie Interesse, wenden Sie sich gern an Uta Walker u.walker@dqg-berlin.de

 

Es ist uns ein persönliches Anliegen, dass wir uns bei Ihnen für die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten drei Jahre im Projekt Joboption Berlin bedanken. Wir gehen davon aus, dass wir uns im Rahmen zukünftiger Projekte auch weiterhin das eine oder andere Mal begegnen werden.

21.12.2016

Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche ein neues Workshopangebot im LernLaden Pankow
 

Die erste Hürde ist genommen: der Termin für das Vorstellungsgespräch oder die Einladung zum Assessmentcenter ist da. Doch wie nun sich vorbereiten? Was sind die nächsten notwendigen Schritte? Was kommt auf mich zu? Und vor allem: Wie überzeuge ich?


Diese und andere Fragen bearbeiten wir ab 2017 in einem kompakten Workshop mittwochs zwischen 10.00 Uhr und 12.30 Uhr. Die nächsten Termine sind am 08.02.2017, 08.03.2017, 05.04.2017, 03.05.2017, 31.05.2017 und am 28.06.2017 geplant.


Wir bitten um Anmeldung unter unserer Telefonnummer 030- 325927000 oder unter lernladen.pankow@dqg-berlin.de

 

Mitglieder und Unterstützer/innen des „Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt“ mit der Fahne der Frauenrechtsorganisation "Terre des Femmes"

21.11.2016

Spandau hisst die Fahne der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“

 

An jedem 25. November, dem „internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, gedenken Menschen weltweit der Opfer von Gewalt gegen Mädchen und Frauen – so auch in Spandau. Anlässlich dieses Tages hissten am 21.11.2016 der Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank sowie die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Annukka Ahonen die Fahne der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“. Sie wird nun bis 27.11.2016 vor dem Spandauer Rathaus eine ganze Woche wehen. Als Mitglieder und Unterstützer/innen des „Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt“ waren die Bezirksstadträte Frank Bewig und Stephan Machulik, das Team der Jobassistenz Spandau sowie viele weitere Akteure zugegen.

 

In der Jobassistenz Spandau informieren wir gern ausführlicher zu dem Thema „Häusliche Gewalt“.

Die nun gestartete Spandauer Aktionswoche findet ihren Höhepunkt am 25.11.2016 bei 1. Jahrestreffen des „Spandauer Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ (Anmeldung über Annukka Ahonen erforderlich).

15.09.2016

Die lange Nacht der Bildungsberatung in der Jobassistenz Spandau: Berufliche Perspektiven entdecken – Bildungsberatung nutzen

 

Am 15.09.2016 hat in der Jobassistenz Spandau die lange Nacht der Bildungsberatung stattgefunden. Zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr öffneten sich unsere Türen für alle, die sich beruflich (weiter-) entwickeln bzw. neu orientieren wollten. Ziel der Veranstaltung war, auch den Erwerbstätigen die Chance zu geben, sich über verschiedene Themen zu informieren:

  • Weiterbildung
  • Finanzierung
  • Minijob
  • Arbeiten in Deutschland
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Berufliche Orientierung

Viele Interessierte verschiedener Altersgruppen und Nationalitäten fanden an diesem Abend den Weg zu uns, um unsere Einrichtung kennenzulernen und individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Aus diesem Grund möchten wir nächstes Jahr, am 15. Juni unsere erfolgreiche lange Nacht der Bildungsberatung erneut durchführen.

 

Vielleicht sind Sie auch dabei.    

 

12.+13.09.2016

Beratung zu Bildung und Beruf auf der JobAktiv-Messe

 

Erfolgreich präsentierten sich die Projekte der DQG mbH, Jobassistenz Berlin, Joboption Berlin und der LernLaden Pankow, auf der JobAktivmesse 2016 in der ARENA Berlin. Zwei Tage informierten wir gemeinsam am Messestand interessierte Besucher und Besucherinnen in Beratungsgesprächen zu ihren Fragen, wie:

 

  • Welche Bewerbungsstrategie kann ich noch anwenden?
  • Wie kann ich mich beruflich neu orientieren? Wie finde ich die richtige Weiterbildung?
  • Soll ich mein Studium abbrechen, ja oder nein?

 

Das Team von Joboption Berlin bot darüber hinaus in Workshops und auf der Bühne konkrete Unterstützung und Information zu Wegen aus dem Minijob in sozialversicherungspflichtige Arbeit. Einige interessierte Personen haben schon den Weg in unsere Beratungsstellen gefunden und sich ausführlicher beraten lassen.

 

Die Beratungsinsel bei der JobAktiv-Messe 2016 in der ARENA Treptow-Köpenick.
Das Team von Joboption Berlin informiert zu den Vorteilen der Umwandlung des Minijobs in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

11.09.2016

Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg in der ARD

 

Im „Bericht aus Berlin“ am vergangenen Sonntag standen Schwierigkeiten und Chancen von Geflüchteten bei der Arbeitsmarktintegration im Mittelpunkt. Gerade einmal 3.000 Geflüchtete sind derzeit in großen deutschen Betrieben in Praktika, Ausbildung oder Festanstellung. Insgesamt gibt es aber 346.000 arbeitssuchende Geflüchtete.

 

Um Geflüchtete bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen, ihnen Wege und Optionen aufzuzeigen und ihnen eine erste Anlaufstelle zu bieten, wurden die Willkommen-in-Arbeit-Büros eingerichtet. Der Bericht erzählt von Mohammad Rezai, einem 24-jährigen jungen Mann aus Afghanistan, der in Deutschland eine Ausbildung machen möchte und hierzu Beratung im WiA-Büro sucht.

 

Auf tagesschau.de können Sie den Bericht noch einige Tage sehen.

Den gesamten Bericht aus Berlin findet ihr hier.

 

Wenn Sie mehr über die Arbeit in den Willkommen-in-Arbeit-Büros erfahren möchten, besuchen Sie die Webseite der Mobilen Bildungsberatung für geflüchtete Menschen:

 

www.mobibe-berlin.de

 

09.09.2016

Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg

 

Samer Arafe ist mit seinen drei Söhnen und seiner Frau aus den Kriegswirren in Syrien geflohen.

Jetzt lebt er mit ihnen und rund 1.300 weiteren Menschen in der Notunterkunft für Geflüchtete in Lichtenberg, die von der DRK Müggelspree Nothilfe gGmbH betrieben wird. Während seine drei Söhne die Willkommensklasse einer Lichtenberger Schule besuchen und seine Frau ein Praktikum absolviert, wartet Samer Arafe auf die Bewilligung des Integrationskurses und somit auch auf die Möglichkeit, seine Deutschkenntnisse zu verbessern.

 

Samer Arafes Geschichte ist nun nachzulesen im rotkreuzmagazin des DRK. Ein Journalistenteam hat den Syrier und seine Familie begleitet und beschreibt in dem Artikel den langwierigen Prozess des Ankommens. Ein Aspekt dabei ist der Besuch des Willkommen-in-Arbeit- Büros in der 9. Etage der Notunterkunft in Lichtenberg. Samer Arafe würde als gelernter Chemiker am liebsten sofort anfangen zu arbeiten und wird hierzu von Mohamed Shaalan, einem der Mobilen Bildungsberater für geflüchtete Menschen, beraten.

 

In dem Artikel wird nicht nur aufgezeigt, wie Integration gelingen und welche Hürden sie zu meistern hat, sondern wird auch Beratung im WiA-Büro greifbar.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

 

rotkreuzmagazin 09/2016: Alles auf Anfang
rotkreuzmagazin_Alles_auf_Anfang_160905.[...]
PDF-Dokument [3.4 MB]

 

Kontakt

Fanny Lüskow

Koordinatorin WiA-Büro Lichtenberg

Projekt P:iB – Partnerschaften in der Bildungsberatung
Tel.: 030 5130 19089

f.lueskow@pib-berlin.com

05.09.2016

Eröffnung des Willkommen-in-Arbeit-Büros in Spandau

 

Nach den Standorten Flughafen Tempelhof und Lichtenberg (Ruschestraße) hat am 05.09. das dritte „Willkommen-in Arbeit-Büro“ in Spandau seine Arbeit aufgenommen. Die feierliche Eröffnung fand am 02.09.2016 in Anwesenheit der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat und des Bezirksbürgermeisters von Spandau Helmut Kleebank statt. Beide unterstrichen die Wichtigkeit der Bündelung der unterschiedlichen Angebote des Landes Berlin, um geflüchteten Menschen einen möglichst unbürokratischen und frühzeitigen Zugang zu Beratung rund um die Themen Bildung, Ausbildung und Arbeitsaufnahme zu ermöglichen.

 

Dilek Kolat, Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau eröffnen das "WiA-Büro" in Spandau.

Hier werden Geflüchtete zukünftig zu Spracherwerb, Deutschkurssuche, Aus- und Weiterbildung sowie zu den (ersten) Schritten in die individuelle berufliche Zukunft beraten.

 

Weitere Grußworte kamen vom Spandauer Bezirksstadtrat der Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport Gerhard Hanke, von der Leiterin des Spandauer Wirtschaftshofs e. V. Gabriele Fliegel sowie von Winfried Leitke, Geschäftsführer des Jobcenters Spandau. Sie betonten die Notwendigkeit der Zusammenarbeit der regionalen und bezirkliche Akteure/innen und sicherten ihre Unterstützung bei der anspruchsvollen Aufgabe der beruflichen Integration der Geflüchteten in Spandau zu.

 

Koordiniert wird das Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau von der Gesellschaft für interkulturelles Zusammenleben e. V. Die Geschäftsführerin des GIZ e.V., Dr. Britta Marschke kündigte an, dass die Arbeit der Berater/innen in naher Zukunft auch durch Dolmetscher unterstützt wird.

 

Die Mobilen Bildungsberater/innen für Geflüchtete der DQG mbH beraten und unterstützen zweimal die Woche vor Ort, unter anderem zu den Themen Spracherwerb und Deutschkurssuche, Aus- und Weiterbildung sowie bei den (ersten) Schritten in die individuelle berufliche Zukunft der Geflüchteten:

                           

Montag, 14.00-17.00 Uhr

Donnerstag, 10.00 - 13.00 Uhr

 

Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau
Jüdenstraße 30,

13597 Berlin

 

01.09.2016

Neue Homepage des Projektes P:iB

 

Im Rahmen des Projektes P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung ist eine neue Webseite entstanden, auf der Informationen zum Projekt, zur Mobilen Bildungsberatung für Geflüchtete (MoBiBe) sowie zu den Berliner LernLäden bereit gestellt werden. 

 

 

Zukünftig werden auf dieser Webseite Neuigkeiten, interessante Veranstaltungen sowie die Kontakte zu den entsprechenden Beratungsstellen zu finden sein.

18.08.2016

Beratungsangebot im Willkommenszentrum Berlin

Die Jobassistenz Berlin und der LernLaden Pankow beraten im neueröffneten Willkommenszentrum Berlin zu Fragen der Arbeitssuche, Spracherwerb, Ausbildungsmöglichkeiten, Studium und Qualifizierung. Die Beratungen können in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Spanisch, Griechisch, Französisch, Arabisch und Farsi erfolgen.

 

Montag, Dienstag, Donnerstag von 9.00- 13.00 Uhr

Donnerstag von 15.00- 18.00 Uhr

 

Ziel des Willkommenszentrums ist es, Ihnen den Weg „vom Ankommen bis zum Einleben“ zu erleichtern. Im Willkommenszentrum Berlin – ein Angebot des Berliner Senats für Integration und Migration – erhalten Sie Informationen und Beratung zu allen Fragen des Ankommens, Familie, Wohnen, Alltagsgestaltung, Beschäftigungserlaubnis, dem Arbeitsrecht in Deutschland, zur Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit oder zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen.

 

Unter https://www.berlin.de/willkommenszentrum/ finden Sie das Angebot und weitere Informationen über das virtuelle Willkommenszentrum Berlin.

 

Das Willkommenszentrum Berlin finden Sie hier:

Potsdamer Straße 65

10785 Berlin-Mitte

Telefon: 030 9017 2326

E- Mail: willkommenszentrum@intmig.berlin.de

 

12.08.2016

Neues Angebot in der Jobassistenz: Kostenloser Bewerbungscheck

 

Die Jobassistenz in Friedrichshain-Kreuzberg bietet ab dem 18.08.2016 jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat einen kostenlosen Bewerbungscheck an. Zwischen 14.00-18.00 Uhr passen wir mit Ihnen Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf an und bereiten die Anlagen vor.

 

Außerdem beantworten wir Ihre Fragen zu Online-Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen.

Bitte bringen Sie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse mit (gerne auf einem USB-Stick). Auch konkrete Stellenanzeigen, auf die Sie sich bewerben möchten, können als Grundlage für das Gespräch dienen.

 

Wir empfehlen, einen Termin zu vereinbaren.

Tel.: +49 30 278733 140

fk@jobassistenz-berlin.de

 

01.08.2016

Beratung zur Umwandlung von Minijobs

 

Seit diesem Jahr bieten die Jobassistenzen Berlin und der LernLaden Pankow Beratung zur Umwandlung von Minijobs an. In einer themenspezifischen Sprechstunde können sich Minijobber/innen über ihre Arbeitsrechte informieren und besprechen, welche Möglichkeiten zur Umwandlung des Minijobs bestehen.

 

 

Sprechstunden für Minijobber/innen:

  • Jobassistenz Friedrichshain-Kreuzberg jeden Freitag von 08.00-12.00 Uhr
  • Jobassistenz Spandau jeden Montag von 08.00-12.00 Uhr
  • LernLaden Pankow jeden Mittwoch von 10.00-15.00 Uhr

Weitere Termine sind nach Absprache möglich.

 

01.08.2016

Dolmetscher/innen verstärken das Team von P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung

 

Endlich ist es soweit, das Team von P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung hat Zuwachs bekommen. Seit dem 01.08.2016 werden die Mobilen Bildungsberater/innen für geflüchtete Menschen von insgesamt fünf Dolmetscher/innen in den Sprachen Arabisch, Farsi, Dari, Paschtu, Tadschikisch und Russisch unterstützt.

 

Sie sind hauptsächlich an den Willkommen-in-Arbeit-Büros in Tempelhof und Lichtenberg eingesetzt, teilweise aber auch an den Volkshochschulen aktiv. Mit dem Einsatz der Dolmetscher/innen wird den Sprachkenntnissen der Geflüchteten Rechnung getragen und eine qualitativ hochwertige Beratung ohne sprachliche Missverständnisse sichergestellt.

 

15.06.2016

Die Jobassistenzen auf dem Vocatium-Plus-Forum in der STATION Berlin

 

Die Jobassistenz Berlin war am 15. Juni 2016 mit einem Info- und Beratungsstand auf dem Vocatium-Plus-Forum in der STATION Berlin am Gleisdreieck vertreten. Dort wurde das Beratungsangebot des Projektes vorgestellt und interessierte Menschen konnten zu Fragen bezüglich Bildung, Qualifizierung oder Beruf beraten werden. Das Angebot der Messe richtete sich ausdrücklich auch an Menschen mit Fluchterfahrung, um ihnen einen Überblick über ihre Bildungs- und Berufschancen in Berlin zu geben.

Die Jobassistenz nutzte das Forum außerdem, um mit Bildungsträgern, Innungen, Hochschulen oder Ausbildungsträgern in Kontakt zu kommen. So wurden Informationen über aktuelle Angebote in der Berliner Bildungslandschaft für eine gute Beratung ausgetauscht.

 

Das Team der Jobassistenz auf dem diesjährigen Vocatium-Plus-Forum.
Die mehrsprachigen Informations-materialien richteten sich auch an Menschen mit Fluchterfahrung.
Das Vocatium-Plus-Forum fand dieses Jahr in der STATION Berlin am Gleisdreieck statt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DQG mbH