News

25.04.2018

100.000 Nutzer/in der Jobassistenz Spandau

 

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass in diesem Monat der/die 100.000ste Nutzer/in unsere Jobassistenz in Spandau besucht hat.

 

Seit dem 17. Mai 2010 beraten die Kolleg/innen der Jobassistenz Spandau alle Menschen kostenfrei, unabhängig und professionell zu allen Themen rund um Bildung und Beruf. Darüber hinaus stehen kostenfreie Computerarbeitsplätze und ein Workshop-Angebot zur Verfügung.

 

Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die nächsten 100.000!

 

Die Jobassistenz Spandau ist geöffnet von Montag bis Freitag, 08.00-18.00 Uhr.

 

Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

10.04.2018

Jetzt neu: Verlängerte telefonische Sprechzeiten bei der Bildungsprämie

 

Die Sprechzeiten unserer Bildungsprämien-Hotline werden erweitert. Ab dem 10.04.2018 erreicht ihr uns immer

Dienstag von 11.30 – 17.30 Uhr und Donnerstag von 08.30 – 14.00 Uhr unter der 030 536799975.

 

Mehr Informationen zur Bildungsprämie erhaltet ihr auf unserer Homepage: https://www.dqg-berlin.de/projekte/bildungsprämie/

 

Wir freuen uns auf euren Anruf.

 

28.11.2017

Eröffnung des Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg 

 

Am Dienstag, den 28. November 2017 eröffnete Judith Scheer als neue Koordinatorin das Willkommen-in-Arbeit-Büro, kurz WiA-Büro, in der Alfredstraße in Lichtenberg. Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung sowie Mobile Bildungsberaterinnen und Bildungsberater waren vor Ort. Judith Scheer begrüßte die Teilnehmenden und betonte, dass die Arbeit jeder und jedes Einzelnen einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftspolitischen Ziel der Integration Geflüchteter in den Bereichen Beruf und Bildung leiste.

 

In der kostenfreien Beratungsstelle kommen die Kompetenzen verschiedener Akteure/innen zusammen. Mobile Bildungsberater/innen, Mobile Bildungsberaterinnen für Frauen, Mobile Jobberater/innen, Jobcoaches, und Integrationslots/innen gehen auf die individuellen Lebenslagen der Geflüchteten ein, legen den Bildungs- und Arbeitsmarkt transparent dar und gewährleisten dabei eine nachhaltige Gestaltung von Bildungs- und Berufswegen. Die Beratung verfolgt damit den Auftrag, niedrigschwellig, trägerneutral und offen für jede und jeden, zu sein. Sie erfolgt mehrsprachig (u.a. Arabisch, Farsi/Dari), vertrauensvoll und unabhängig von Aufenthaltsstatus und Herkunftsland.

 

Judith Scheer bedankte sich bei den Beratenden für ihre bisherige Arbeit und sprach sich auch in Zukunft für eine gute Zusammenarbeit aus.

 

Mehr Infos erhalten Sie auf der WiA-Büro Lichtenberg-Seite

 

24.11.2017

Die Jobassistenz Spandau unterstützt Menschen auf dem „Weg aus der Gewalt“

 

Die Jobassistenz Spandau beteiligt sich als Mitglied des Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt an der bundesweiten Mitmachaktion des Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"– gemeinsam #schweigenbrechen.

 

Mehr Informationen zur Aktion oder Unterstützung für Frauen in Not findet ihr auf der Seite des Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen oder telefonisch unter 08000 116 016.

20.11.2017

Alpha-Siegel für die Jobassistenz Friedrichshain-Kreuzberg, Spandau und den LernLaden Pankow

 

Zum zweiten Mal hat Bildungssenatorin Sandra Scheeres das Alpha-Siegel an Berliner Einrichtungen verliehen. In diesem Jahr wurde die Jobassistenz Spandau mit dem Alpha-Siegel ausgezeichnet.

 

Hiermit wurden die Bemühungen der Projektteams um einen gleichberechtigten und niedrigschwelligen Zugang für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gewürdigt.  

 

Mit dem Erhalt des Alpha-Siegels soll der Zugang zu den Jobassistenzen und dem LernLaden Pankow und ihren Angeboten für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erleichtert werden. Speziell geschultes Personal unterstützt Betroffene bei der Umsetzung beruflicher und bildungsbezogener Ziele.

 

Für betroffene Menschen und ihre Familien ist noch offensichtlicher, dass sie sensible und professionelle Beratung auch zu diesem Thema in Anspruch nehmen können.

 

Mehr zum Thema: 

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank gratuliert der Jobassistenz Spandau

Acht Berliner Einrichtungen erhalten das Alpha-Siegel

 

01.11.2017

Mehr Beratungskapazitäten im Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau

 

Die Räumlichkeiten im Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau sind zum November unter anderem um drei Beratungs-räume erweitert worden. Dadurch konnten die Zeiten der Mobilen Bildungsberatung für geflüchtete Menschen (MoBiBe) ausgeweitet und intensiviert werden.

 

Unsere mobilen Berater/innen freuen sich auf viele Beratungsgespräche in freundlicher und ruhiger Umgebung.

 

Sprechzeiten:
Dienstag: 10.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr
Donnerstag: 10.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung

 

Kontakt: 
spandau@jobassistenz-berlin.de
0162 4099093 oder 0172 7420941

 

19.10.2017

Fachtagung MoBiBe – Aufgaben und Perspektiven der mobilen Bildungsberatung für geflüchtete Menschen

 

 

Am 19. Oktober eröffnete der Staatssekretär für Arbeit und Soziales, Alexander Fischer, die „Fachtagung MoBiBe – Aufgaben und Perspektiven der mobilen Bildungsberatung für geflüchtete Menschen“. Ausgerichtet vom Projekt P:iB – Partnerschaften in der Bildungsberatung war die Tagung von der Frage nach einer gelingenden Arbeitsmarktintegration geflüchteter Menschen als wichtigen Baustein gesamtgesellschaftlicher Integration geleitet. Dabei wurden zum einen konkret die Arbeit der mobilen Bildungsberatung mit geflüchteten Menschen vorgestellt und zum anderen allgemeine aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung abstrahiert.

 

Akteure aus dem Feld der Bildungsberatung, Vertreter/innen aus Politik, Verwaltung und Bildungsberatungsprojekten sowie geflüchtete Menschen kamen dabei in unterschiedlichen Formaten ins Gespräch.

 

Fundierte Beratung zu Bildung und Beruf hat maßgeblichen Einfluss auf die Lebenswege der ankommenden Menschen. Vor diesem Hintergrund wurden diverse Stränge rund um die Beratungsarbeit zusammengeführt und diskutiert. Was sind gute Strategien bei der Akquise von Beratungskund/innen? Was sind Herausforderung der Frauenberatung? Welche Herausforderungen bringt interkulturelle Sensibilität in der Beratung mit sich? Wie kann die Verzahnung der Angebote im Sinne der Beratungskund/innen effizienter werden?

 

Dank dem Engagement der Teilnehmenden konnten zahlreiche Impulse zu diesen Fragen und zur Weiterentwicklung der MoBiBe gesammelt werden.   

 

 

 

Wenn Sie Interesse an einer ausführlichen Berichterstattung zur Fachtagung haben, können Sie sich an Julia Lammert und Alina Lange vom P:iB-Team wenden: 

j.lammert@pib-berlin.com

a.lange@pib-berlin.com

 

07.07.2017

Die Jobassistenz Spandau informiert auf dem 11. Kinder- und Familientag zu Bildung und Beruf

 

Am 07.07.2017 fand auf dem Marktplatz in der Spandauer Altstadt der 11. Kinder- und Familientag statt, eine Veranstaltung das Spandauer Wirtschaftshofs. Eröffnet wurde das Fest durch Gabriele Fliegel, die Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftshofs zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister und Stadtrat Gerhard Hanke. Es gab diverse Attraktionen für die Kleinsten wie Kinderschminken, Kindertanztheater oder Tanzaufführungen. Die Jobassistenz Spandau hat im Rahmen des Alphabündnises an diesem Tag mitgewirkt. Unser Stand wurde gut besucht und wir konnten zahlreichen Besuchern vor Ort zu solchen Anliegen wie Aus- und Weiterbildung, Umschulung und berufliche Orientierung behilflich sein.    

 

06.07.2017

Digitalisiert! B-Tag 2017

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Beratungsstandorte haben sich im Rahmen des B-Tages 2017 zu Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung in der Beratung weitergebildet. Wichtige Fragen waren: Was sind Auswirkungen der Digitalisierung auf Beschäftigung, Weiterbildung und Beratung? Was sind Chancen und Herausforderungen für die Beratung mit Online-Tools oder Online-Formaten? Wo sind Entwicklungsmöglichkeiten für die Beratungspraxis? Gemeinsam wollen wir auch in Zukunft digitale Entwicklungspotenziale identifizieren und Konsequenzen für unser praktisches Beratungshandeln ableiten. Wir sind da, wo Sie uns brauchen – natürlich auch online!

 

Mehr Informationen zu unseren Beratungsangeboten finden Sie in unserer Projektübersicht

 

01.07.2017

Bildungsprämie: Ab sofort gelten neue Förderkonditionen

 

Größerer Einsatzbereich, keine Altersgrenze, jährliche Förderung: Dank neuer Förderkonditionen für das Bundesprogramm Bildungsprämie erhalten ab dem 1. Juli 2017 noch mehr Menschen die Chance auf finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen.

 

Erfolg im Beruf setzt eine gute Ausbildung voraus – aber auch die Bereitschaft, sich ein Leben lang weiterzubilden. Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie unterstützt das Bundesbildungsministerium Menschen auf ihrem Bildungs- und Aufstiegsweg.

Prämiengutscheine können bis Ende 2020 eingesetzt und bis Ende 2021 abgerechnet werden.

 

Weiterbildungsinteressierte können künftig ohne Altersbegrenzung einen Prämiengutschein der Bildungsprämie erhalten. Damit öffnet sich die Bildungsprämie auch für Altersrentner und Pensionäre, die nach dem sogenannten „Flexirentengesetz“ einen flexiblen Einstieg in die Rente wählen, sowie für Erwerbstätige unter 25 Jahren. Ausschlaggebend sind allein der Erwerbsstatus (mindestens 15 Stunden pro Woche) und das zu versteuernde Einkommen (nicht mehr als 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung).

 

Das Programm wird vom Bundesbildungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds  gefördert. Bisher sind über 300.000 Gutscheine der Bildungsprämie ausgegeben worden.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie und zu den Neuerungen finden Sie auf unserer Webseite und unter www.bildungspraemie.info.

 

30.06.2017

Die DQG mbH geht auf Schatzsuche - Projektetag 2017

 

 

Nicht jeder Schatz besteht aus Silber und Gold.

– Captain Jack Sparrow.

 

Schatzsuche war das Thema des diesjährigen Projektetages der DQG mbH. Dafür hat die Geschäftsführung alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die schönen und ruhigen Räumlichkeiten der Alten Börse Marzahn geladen. 

 

Zunächst informierte die Geschäftsführung über den aktuellen Stand der GmbH sowie derer Projekte, anschließend hatten die Kolleginnen und Kollegen, die Möglichkeit, sich im Rahmen eines lockeren Spieles kennenzulernen. Da die Projekte an sehr verschiedenen Standorten in Berlin verortet sind, war es für alle eine Bereicherung auch einmal die Gesichter hinter den Namen und Stimmen kennenzulernen, mit denen Sie zum Teil täglich Kontakt haben.

 

Nach einer Kaffeepause öffneten wir gemeinsam die Schatzkiste der DQG mbH und sammelten die „Schätze“ unserer alltäglichen Arbeit. Die Auswertung zeigte, dass es viele materielle aber auch ideelle Werte gibt, die die DQG mbH zu einem guten Arbeitgeber machen. Im Anschluss an die Mittagspause, die zu intensiveren Gesprächen einlud, ging es in die Gruppenarbeit. Aufgabe war es, die Schätze, die die Mitarbeiter/innen selbst mitbringen, zu heben. 

 

Unter dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ wurden die Fähigkeiten, Interessen und das Expertenwissen des Kollegiums gesammelt. Dabei kamen neben den bekannten beruflichen ganz verborgene Schätze, wie Kenntnisse in der Fischerei, im russischen Gebärdedolmetschen, in der Tiermedizin und so manches handwerkliches Geschick zu Tage. 

 

Ziel ist es, dieses vielfältige Kollektivwissen nach der Auswertung durch Vernetzung innerhalb der DQG mbH an diejenigen weiterzugeben, die in bestimmten Themenfeldern Bedarfe sehen – sodass wir voneinander und miteinander lernen.

 

13.06.2017

Wir beraten uns, um Sie zu beraten!

 

Anlässlich unseres diesjährigen LernLaden Tages haben sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner LernLäden am 13. Juni zum fachlichen Austausch getroffen. Dabei haben wir diese Plattform nicht nur genutzt, um sozialpolitische Entwicklungen von Aus- und Weiterbildung zu diskutieren – auch neue konzeptionelle und aktuelle Impulse wurden ins Auge gefasst.

 

Vor diesem Hintergrund spielen der Wandel der Arbeitskultur, Inklusion, Digitalisierung und Flexibilisierung für unsere Beratungsarbeit eine handlungsleitende Rolle. Im Zentrum stehen dabei Sie und Ihr Beratungsanliegen. Damit bleibt unsere Beratung individuell, kostenfrei, innovativ, vernetzt und offen für alle. 

 

07.06.2017

Helmut Kleebank zu Besuch im Willkommen-in-Arbeit-Büro in Spandau

 

Am 7. Juni besuchte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank das Willkommen-in-Arbeit-Büro in Spandau.

Da sich das Willkommen-in Arbeit-Büro als wichtige Anlaufstelle im Bezirk bei sämtlichen Fragen rund um den Beruf, Bildung und Arbeit bewährt hat und von Geflüchteten rege besucht wird, wollte sich der Bürgermeister über aktuelle Entwicklungen informieren und einen Überblick über die Beratungsangebote im Büro gewinnen.

 

Die Jobassistenz Spandau berät im Willkommen-in-Arbeit-Büro seit dessen Eröffnung im Oktober 2016 und hat dort aktuell folgende Sprechzeiten:

 

Dienstag: 10.00-13.00 Uhr  / 14.00-17.00 Uhr

Mittwoch: 10.00-13.00 Uhr

Donnerstag: 10.00-13.00 Uhr

 

Unser Beratungsangebot ist niedrigschwellig, vertraulich, trägerneutral und kostenlos.

 

30.05.2017

Die DQG mbH ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt

 

am 30. Mai 2017 ist der 5. Diversity-Tag! Wir feiern im Kleinen schon einmal mit, denn unsere Beitritts-Urkunde liegt gerade bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz​ ​zur Unterschrift. 

 

Die Geschäftsführung der DQG mbH hat sich für diesen Schritt entschieden, weil die Belegschaft bereits jetzt schon sehr vielfältig ist und die DQG mbH von den diversen Talenten und Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitiert. 

 

18.05.2017

Die Projekte der DQG mbH präsentieren sich bei "Shop a Job" in den Spandau Arcaden

 

Vom 16.-18.05.2017 fand in den Spandau Arcaden die Messe „Shop a Job“ statt. Im Rahmen einer Beratungsinsel aller Berliner Bildungsberatungen waren auch die Projekte der DQG mbH vertreten. Geladene Besucher/innen und verschiedene Interessierte konnten zu konkreten Anliegen wie Sprachkurse, beruflicher Umorientierung und Bildung beraten werden. Darüber hinaus wurde über die Angebote der Jobassistenz Spandau und Friedrichshain-Kreuzberg, des LernLaden Pankow und weiterer Bildungsberatungseinrichtungen informiert. 

Mehr Informationen zu den Angeboten finden Sie unter Projekte.

 

05.05.2017

Das deutsche Institut für Urbanistik lud zum Erfahrungsaustausch in das WiA-Büro in Tempelhof

 

Heute hat die Veranstaltung “Integration von Geflüchteten in Kommune und Quartier” im Willkommen-in-Arbeit-Büro (WiA-Büro) in Tempelhof stattgefunden. Die Gäste aus ganz Deutschland wurden vom Deutschen Institut für Urbanistik eingeladen. Sie kamen aus unterschiedlichsten Bereichen wie Integration, Soziales, Wohnen, Stadtentwicklung, Stadtplanung sowie der Wirtschaftsförderung. Das Team der Mobilen Bildungsberatung in Tempelhof hatte die Möglichkeit, Ziele, Struktur und das Konzept des WiA-Büros zu präsentieren. Anschließend wurden die Hangars von den Gästen besichtigt.

 

Grundsätzlich haben alle Einrichtungen die gleichen Ziele: die geflüchteten Menschen bei der Integration zu begleiten, ihnen einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen und sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen. In dem Beitrag wurden außerdem die Herausforderungen und die Hindernisse erwähnt, mit denen die Berater/innen immer wieder konfrontiert werden.

Piktogramme der Ausstellung gegen häusliche Gewalt. / Foto: Eulalia Eigensinn e.V.

24.04.2017

Eröffnung der Ausstellung gegen häusliche Gewalt in der Jobassistenz Spandau

 

In Anwesenheit des Bezirksstadtrates Frank Bewig und der Geschäftsführerin von Eulalia Eigensinn e.V. Franziska Milata wurde am 24.04.2017 in den Räumlichkeiten der Jobassistenz Spandau die Ausstellung gegen häusliche Gewalt eröffnet.  

 

Im Mittelpunkt stehen die Zeichnungen von Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt wurden und das Erlebte auf dem Papier zum Ausdruck gebracht haben. Die Ausstellung bleibt in der Jobassistenz bis Anfang der Sommerferien und kann von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr besichtigt werden.

 

Als Mitglied des Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt ist die Jobassistenz Spandau die zweite Station der Wanderausstellung zur Öffentlichkeitskampagne gegen häusliche Gewalt.

 

Die Ausstellung ist ein Projekt des Kollektivs migrantas in Kooperation mit dem Spandauer Netzwerk gegen häusliche Gewalt, Eulalia Eigensinn e.V. und HÎNBÛN. Das Projekt wurde durch die Unterstützung des Bezirksamtes Spandau von Berlin: Abteilung Soziales und Gesundheit und Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte möglich und im letzten Jahr von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen von Berlin gefördert.

 

Die Ausstellung kann während der üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Gruppen und Schulklassen können bei

Franziska Sieckmann

f.sieckmann@jobassistenz-berlin.de

oder unter info@eulalia-eigensinn.de

oder telefonisch unter 030-270180950 einen Termin für einen Besuch vereinbaren.

 

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank zu Gast in der Jobassistenz Spandau. / Foto: DQG mbH

12.04.2017

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank zu Gast in der Jobassistenz Spandau 

 

Am 12.04.2017 hat das Team der Jobassistenz Spandau den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank bei sich in den Räumlichkeiten empfangen. In kleiner Runde wurde das Angebot der Jobassistenz vorgestellt und sich zu aktuellen Themen, wie der mobilen Bildungsberatung für Geflüchtete oder dem Alpha-Siegel, ausgetauscht.

 

Die Jobassistenz Spandau bietet für alle Menschen kostenlose, trägerneutrale und mehrsprachige Beratung zu Bildung und Beruf und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil im Bezirk. Durch die enge Kooperationen mit ergänzenden oder angrenzenden Beratungsangeboten und bezirklichen Netzwerkpartnern, wie Schuldner- oder anonymer Jobcenterberatung, ist sie ein Haus der vernetzten Akteure. Der Bezirksbürgermeister Kleebank betonte die Bedeutung der Jobassistenz Spandau als zentrale bezirkliche Anlaufstelle.

 

Das Willkommen-in-Arbeit-Büro in den Hangars im Flughafen Tempelhof. / Foto: DQG mbH

23.03.2017

Das WiA-Büro zu Gast beim Willkommensbündnis Tempelhof-Schöneberg

 

Am Abend des 23. März hat das Willkommen-in-Arbeit-Büro Tempelhof sein Angebot im Willkommensbündnis Tempelhof-Schöneberg vorgestellt. In dem vom Bezirksamt koordinierten Bündnis sind zahlreiche Organisationen vertreten, die Geflüchtete im Bezirk unterstützen.

 

In den WiA-Büros unterstützen Beraterinnen und Berater der Mobilen Bildungsberatung, des Jobpoints sowie Jobcoaches und Integrationslots/innen Geflüchtete bei ihrer beruflichen Orientierung in Deutschland. Sie beraten u.a. zu Deutschkursen, Studium, Ausbildung, Praktika und Qualifizierungsmöglichkeiten und unterstützen beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen und bei der Jobsuche. Die WiA-Büros werden gefördert durch das Land Berlin

.

Das Treffen des Bündnisses fand im Willkommenszentrum der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in der Potsdamer Straße statt. Zu Gast war auch die Bezirksbürgermeisterin, Angelika Schöttler, die den Anwesenden Rede und Antwort zu jüngsten Entwicklungen in Bezug auf Flüchtlinge im Bezirk stand.

 

Mehr Informationen zu den Willkommen-in-Arbeit Büros in Berlin sind auf der Webseite

www.mobibe-berlin.com zu finden. 

 

Internationale Teilnehmende der Arbeitskonferenz zu Gast im WiA-Tempelhof. / Foto: DQG mbH

17.02.2017

Gäste der Berliner "Arbeitskonferenz zu den Themen Arbeit und Bildung für Migranten und Geflüchtete" zu Besuch im Willkommen-in-Arbeit Büro in Tempelhof

 

Am 16. und 17.02.2017 fand die „Arbeitskonferenz zu den Themen Arbeit und Bildung für Migranten und Geflüchtete“ in Berlin statt. Ein erster Programmpunkt war der Besuch des Willkommen-in-Arbeit Büros (WiA) in Tempelhof. Die internationalen Gäste wurden von der Berliner Senatskanzlei eingeladen. Wir hatten die Möglichkeit, Ihnen die Ziele, die Struktur und das Konzept des WiA-Büros sowie die Arbeit der verschiedenen beteiligten Einrichtungen zu präsentieren.

 

Grundsätzlich haben alle Akteur/innen vor Ort im WiA das gleiche Ziel: die geflüchteten Menschen bei der Integration in die Gesellschaft zu begleiten, Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, und bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen. Außerdem wurden die Herausforderungen und die Hindernisse thematisiert, mit denen die Berater/innen konfrontiert werden.

 

Mehr Informationen zu den Willkommen-in-Arbeit Büros in Berlin sind auf der Webseite

www.mobibe-berlin.com zu finden. 

 

29.01.2017

Das Projekt MoBiBe der DQG mbH beim Markt der Möglichkeiten im Roten Rathaus

 

Im Rahmen des Aktionstages der Stiftung Gute-Tat „Berlin sagt Danke“ fand im Roten Rathaus der Markt der Möglichkeiten statt. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller bedankte sich in seinem Grußwort bei den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen und hob die Wichtigkeit ihrer Arbeit hervor.

 

Die Besucher/innen konnten an zahlreichen Ständen mit verschiedenen Akteuren der Flüchtlingshilfe Kontakt aufnehmen. Das Projekt Mobile Bildungsberatung für Geflüchtete (MoBiBe) der DQG mbH war ebenfalls präsent und stellte sich an einem Stand vor. Nicht nur Ehrenamtliche, sondern auch Geflüchtete informierten sich über die Arbeit des Projekts oder ließen sich gleich vor Ort beraten. Fragen waren zum Beispiel, wie finde ich einen Deutschkurs oder wie kann ich in den Arbeitsmarkt integriert werden. Auch die Berater/innen der DQG mbH nutzten die vielfältigen Möglichkeiten des Marktes, um ihr Netzwerk zu erweitern und neue Kontakte zu knüpfen.  

 

25.01.2017

Die Jobassistenzen Friedrichshain-Kreuzberg und Spandau bei der Jobbörse für Geflüchtete und Migranten im Estrel Hotel Neukölln

 

Mehr als 3.500 Besucher informierten sich am vergangenen Mittwoch bei knapp 200 Austellern über die beruflichen Möglichkeiten Zugewanderter in Deutschland.

 

Wie bereits im vergangenen Jahr waren die Jobassistenzen Berlin mit einem Stand bei der Jobbörse im Neuköllner Estrel präsent und stellten das Projekt vor.

Zahlreiche Personen, darunter Geflüchtete und Migranten aber auch Berufstätige aus dem Umfeld der Flüchtlingshilfe, Sozialarbeiter/innen und Ehrenamtliche informierten sich über das Angebot der Jobassistenz und ließen sich zu Themen wie Studium, Aus- und Weiterbildung, Praktikum oder Arbeit beraten. Auch die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, sprach persönlich mit den Beratern am Stand der Jobassistenz über das Projekt.

 

Neben den Jobassistenzen war als weiteres Projekt der DQG mbH auch der Lernladen Pankow mit einem Stand vertreten.

02.01.2017

Neuerungen bei Joboption Berlin

 

Im Zuge struktureller Veränderungen im Jahr 2017 wird die Fortführung des Projektes Joboption Berlin nun vollständig an die ArbeitGestalten GmbH übergehen. Durch die DQG mbH werden weiterhin Workshops und Informations-veranstaltungen für Multiplikator/innen angeboten, die insbesondere geflüchtete Menschen in den Berliner Arbeitsmarkt integrieren; finanziert durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

 

Haben Sie Interesse, wenden Sie sich gern an Uta Walker u.walker@dqg-berlin.de

 

Es ist uns ein persönliches Anliegen, dass wir uns bei Ihnen für die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten drei Jahre im Projekt Joboption Berlin bedanken. Wir gehen davon aus, dass wir uns im Rahmen zukünftiger Projekte auch weiterhin das eine oder andere Mal begegnen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DQG mbH