News Archiv

21.12.2016

Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche ein neues Workshopangebot im LernLaden Pankow
 

Die erste Hürde ist genommen: der Termin für das Vorstellungsgespräch oder die Einladung zum Assessmentcenter ist da. Doch wie nun sich vorbereiten? Was sind die nächsten notwendigen Schritte? Was kommt auf mich zu? Und vor allem: Wie überzeuge ich?


Diese und andere Fragen bearbeiten wir ab 2017 in einem kompakten Workshop mittwochs zwischen 10.00 Uhr und 12.30 Uhr. Die nächsten Termine sind am 08.02.2017, 08.03.2017, 05.04.2017, 03.05.2017, 31.05.2017 und am 28.06.2017 geplant.


Wir bitten um Anmeldung unter unserer Telefonnummer 030- 325927000 oder unter lernladen.pankow@dqg-berlin.de

 

Mitglieder und Unterstützer/innen des „Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt“ mit der Fahne der Frauenrechtsorganisation "Terre des Femmes"

21.11.2016

Spandau hisst die Fahne der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“

 

An jedem 25. November, dem „internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, gedenken Menschen weltweit der Opfer von Gewalt gegen Mädchen und Frauen – so auch in Spandau. Anlässlich dieses Tages hissten am 21.11.2016 der Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank sowie die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Annukka Ahonen die Fahne der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“. Sie wird nun bis 27.11.2016 vor dem Spandauer Rathaus eine ganze Woche wehen. Als Mitglieder und Unterstützer/innen des „Spandauer Netzwerkes gegen häusliche Gewalt“ waren die Bezirksstadträte Frank Bewig und Stephan Machulik, das Team der Jobassistenz Spandau sowie viele weitere Akteure zugegen.

 

In der Jobassistenz Spandau informieren wir gern ausführlicher zu dem Thema „Häusliche Gewalt“.

Die nun gestartete Spandauer Aktionswoche findet ihren Höhepunkt am 25.11.2016 bei 1. Jahrestreffen des „Spandauer Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ (Anmeldung über Annukka Ahonen erforderlich).

15.09.2016

Die lange Nacht der Bildungsberatung in der Jobassistenz Spandau: Berufliche Perspektiven entdecken – Bildungsberatung nutzen

 

Am 15.09.2016 hat in der Jobassistenz Spandau die lange Nacht der Bildungsberatung stattgefunden. Zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr öffneten sich unsere Türen für alle, die sich beruflich (weiter-) entwickeln bzw. neu orientieren wollten. Ziel der Veranstaltung war, auch den Erwerbstätigen die Chance zu geben, sich über verschiedene Themen zu informieren:

  • Weiterbildung
  • Finanzierung
  • Minijob
  • Arbeiten in Deutschland
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Berufliche Orientierung

Viele Interessierte verschiedener Altersgruppen und Nationalitäten fanden an diesem Abend den Weg zu uns, um unsere Einrichtung kennenzulernen und individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Aus diesem Grund möchten wir nächstes Jahr, am 15. Juni unsere erfolgreiche lange Nacht der Bildungsberatung erneut durchführen.

 

Vielleicht sind Sie auch dabei.    

 

12.+13.09.2016

Beratung zu Bildung und Beruf auf der JobAktiv-Messe

 

Erfolgreich präsentierten sich die Projekte der DQG mbH, Jobassistenz Berlin, Joboption Berlin und der LernLaden Pankow, auf der JobAktivmesse 2016 in der ARENA Berlin. Zwei Tage informierten wir gemeinsam am Messestand interessierte Besucher und Besucherinnen in Beratungsgesprächen zu ihren Fragen, wie:

 

  • Welche Bewerbungsstrategie kann ich noch anwenden?
  • Wie kann ich mich beruflich neu orientieren? Wie finde ich die richtige Weiterbildung?
  • Soll ich mein Studium abbrechen, ja oder nein?

 

Das Team von Joboption Berlin bot darüber hinaus in Workshops und auf der Bühne konkrete Unterstützung und Information zu Wegen aus dem Minijob in sozialversicherungspflichtige Arbeit. Einige interessierte Personen haben schon den Weg in unsere Beratungsstellen gefunden und sich ausführlicher beraten lassen.

 

Die Beratungsinsel bei der JobAktiv-Messe 2016 in der ARENA Treptow-Köpenick.

 

Das Team von Joboption Berlin informiert zu den Vorteilen der Umwandlung des Minijobs in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

11.09.2016

Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg in der ARD

 

Im „Bericht aus Berlin“ am vergangenen Sonntag standen Schwierigkeiten und Chancen von Geflüchteten bei der Arbeitsmarktintegration im Mittelpunkt. Gerade einmal 3.000 Geflüchtete sind derzeit in großen deutschen Betrieben in Praktika, Ausbildung oder Festanstellung. Insgesamt gibt es aber 346.000 arbeitssuchende Geflüchtete.

 

Um Geflüchtete bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen, ihnen Wege und Optionen aufzuzeigen und ihnen eine erste Anlaufstelle zu bieten, wurden die Willkommen-in-Arbeit-Büros eingerichtet. Der Bericht erzählt von Mohammad Rezai, einem 24-jährigen jungen Mann aus Afghanistan, der in Deutschland eine Ausbildung machen möchte und hierzu Beratung im WiA-Büro sucht.

 

Auf tagesschau.de können Sie den Bericht noch einige Tage sehen.

Den gesamten Bericht aus Berlin findet ihr hier.

 

Wenn Sie mehr über die Arbeit in den Willkommen-in-Arbeit-Büros erfahren möchten, besuchen Sie die Webseite der Mobilen Bildungsberatung für geflüchtete Menschen:

 

www.mobibe-berlin.de

 

09.09.2016

Willkommen-in-Arbeit-Büro Lichtenberg

 

Samer Arafe ist mit seinen drei Söhnen und seiner Frau aus den Kriegswirren in Syrien geflohen.

Jetzt lebt er mit ihnen und rund 1.300 weiteren Menschen in der Notunterkunft für Geflüchtete in Lichtenberg, die von der DRK Müggelspree Nothilfe gGmbH betrieben wird. Während seine drei Söhne die Willkommensklasse einer Lichtenberger Schule besuchen und seine Frau ein Praktikum absolviert, wartet Samer Arafe auf die Bewilligung des Integrationskurses und somit auch auf die Möglichkeit, seine Deutschkenntnisse zu verbessern.

 

Samer Arafes Geschichte ist nun nachzulesen im rotkreuzmagazin des DRK. Ein Journalistenteam hat den Syrier und seine Familie begleitet und beschreibt in dem Artikel den langwierigen Prozess des Ankommens. Ein Aspekt dabei ist der Besuch des Willkommen-in-Arbeit- Büros in der 9. Etage der Notunterkunft in Lichtenberg. Samer Arafe würde als gelernter Chemiker am liebsten sofort anfangen zu arbeiten und wird hierzu von Mohamed Shaalan, einem der Mobilen Bildungsberater für geflüchtete Menschen, beraten.

 

In dem Artikel wird nicht nur aufgezeigt, wie Integration gelingen und welche Hürden sie zu meistern hat, sondern wird auch Beratung im WiA-Büro greifbar.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

 

rotkreuzmagazin 09/2016: Alles auf Anfang
rotkreuzmagazin_Alles_auf_Anfang_160905.[...]
PDF-Dokument [3.4 MB]

 

Kontakt

Fanny Lüskow

Koordinatorin WiA-Büro Lichtenberg

Projekt P:iB – Partnerschaften in der Bildungsberatung
Tel.: 030 5130 19089

f.lueskow@pib-berlin.com

05.09.2016

Eröffnung des Willkommen-in-Arbeit-Büros in Spandau

 

Nach den Standorten Flughafen Tempelhof und Lichtenberg (Ruschestraße) hat am 05.09. das dritte „Willkommen-in Arbeit-Büro“ in Spandau seine Arbeit aufgenommen. Die feierliche Eröffnung fand am 02.09.2016 in Anwesenheit der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat und des Bezirksbürgermeisters von Spandau Helmut Kleebank statt. Beide unterstrichen die Wichtigkeit der Bündelung der unterschiedlichen Angebote des Landes Berlin, um geflüchteten Menschen einen möglichst unbürokratischen und frühzeitigen Zugang zu Beratung rund um die Themen Bildung, Ausbildung und Arbeitsaufnahme zu ermöglichen.

 

Dilek Kolat, Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau eröffnen das "WiA-Büro" in Spandau.

 

 

Hier werden Geflüchtete zukünftig zu Spracherwerb, Deutschkurssuche, Aus- und Weiterbildung sowie zu den (ersten) Schritten in die individuelle berufliche Zukunft beraten.

 

 

Weitere Grußworte kamen vom Spandauer Bezirksstadtrat der Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport Gerhard Hanke, von der Leiterin des Spandauer Wirtschaftshofs e. V. Gabriele Fliegel sowie von Winfried Leitke, Geschäftsführer des Jobcenters Spandau. Sie betonten die Notwendigkeit der Zusammenarbeit der regionalen und bezirkliche Akteure/innen und sicherten ihre Unterstützung bei der anspruchsvollen Aufgabe der beruflichen Integration der Geflüchteten in Spandau zu.

 

Koordiniert wird das Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau von der Gesellschaft für interkulturelles Zusammenleben e. V. Die Geschäftsführerin des GIZ e.V., Dr. Britta Marschke kündigte an, dass die Arbeit der Berater/innen in naher Zukunft auch durch Dolmetscher unterstützt wird.

 

Die Mobilen Bildungsberater/innen für Geflüchtete der DQG mbH beraten und unterstützen zweimal die Woche vor Ort, unter anderem zu den Themen Spracherwerb und Deutschkurssuche, Aus- und Weiterbildung sowie bei den (ersten) Schritten in die individuelle berufliche Zukunft der Geflüchteten:

                           

Montag, 14.00-17.00 Uhr

Donnerstag, 10.00 - 13.00 Uhr

 

Willkommen-in-Arbeit-Büro Spandau
Jüdenstraße 30,

13597 Berlin

 

01.09.2016

Neue Homepage des Projektes P:iB

 

Im Rahmen des Projektes P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung ist eine neue Webseite entstanden, auf der Informationen zum Projekt, zur Mobilen Bildungsberatung für Geflüchtete (MoBiBe) sowie zu den Berliner LernLäden bereit gestellt werden. 

 

Zukünftig werden auf dieser Webseite Neuigkeiten, interessante Veranstaltungen sowie die Kontakte zu den entsprechenden Beratungsstellen zu finden sein.

www.pib-berlin.com

 

18.08.2016

Beratungsangebot im Willkommenszentrum Berlin

Die Jobassistenz Berlin und der LernLaden Pankow beraten im neueröffneten Willkommenszentrum Berlin zu Fragen der Arbeitssuche, Spracherwerb, Ausbildungsmöglichkeiten, Studium und Qualifizierung. Die Beratungen können in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Spanisch, Griechisch, Französisch, Arabisch und Farsi erfolgen.

 

Montag, Dienstag, Donnerstag von 9.00- 13.00 Uhr

Donnerstag von 15.00- 18.00 Uhr

 

Ziel des Willkommenszentrums ist es, Ihnen den Weg „vom Ankommen bis zum Einleben“ zu erleichtern. Im Willkommenszentrum Berlin – ein Angebot des Berliner Senats für Integration und Migration – erhalten Sie Informationen und Beratung zu allen Fragen des Ankommens, Familie, Wohnen, Alltagsgestaltung, Beschäftigungserlaubnis, dem Arbeitsrecht in Deutschland, zur Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit oder zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen.

 

Unter https://www.berlin.de/willkommenszentrum/ finden Sie das Angebot und weitere Informationen über das virtuelle Willkommenszentrum Berlin.

 

Das Willkommenszentrum Berlin finden Sie hier:

Potsdamer Straße 65

10785 Berlin-Mitte

Telefon: 030 9017 2326

E- Mail: willkommenszentrum@intmig.berlin.de

 

12.08.2016

Neues Angebot in der Jobassistenz: Kostenloser Bewerbungscheck

 

Die Jobassistenz in Friedrichshain-Kreuzberg bietet ab dem 18.08.2016 jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat einen kostenlosen Bewerbungscheck an. Zwischen 14.00-18.00 Uhr passen wir mit Ihnen Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf an und bereiten die Anlagen vor.

 

Außerdem beantworten wir Ihre Fragen zu Online-Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen.

Bitte bringen Sie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse mit (gerne auf einem USB-Stick). Auch konkrete Stellenanzeigen, auf die Sie sich bewerben möchten, können als Grundlage für das Gespräch dienen.

 

Wir empfehlen, einen Termin zu vereinbaren.

Tel.: +49 30 278733 140

fk@jobassistenz-berlin.de

 

01.08.2016

Beratung zur Umwandlung von Minijobs

 

Seit diesem Jahr bieten die Jobassistenzen Berlin und der LernLaden Pankow Beratung zur Umwandlung von Minijobs an. In einer themenspezifischen Sprechstunde können sich Minijobber/innen über ihre Arbeitsrechte informieren und besprechen, welche Möglichkeiten zur Umwandlung des Minijobs bestehen.

 

 

Sprechstunden für Minijobber/innen:

  • Jobassistenz Friedrichshain-Kreuzberg jeden Freitag von 08.00-12.00 Uhr
  • Jobassistenz Spandau jeden Montag von 08.00-12.00 Uhr
  • LernLaden Pankow jeden Mittwoch von 10.00-15.00 Uhr

Weitere Termine sind nach Absprache möglich.

 

01.08.2016

Dolmetscher/innen verstärken das Team von P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung

 

Endlich ist es soweit, das Team von P:iB - Partnerschaften in der Bildungsberatung hat Zuwachs bekommen. Seit dem 01.08.2016 werden die Mobilen Bildungsberater/innen für geflüchtete Menschen von insgesamt fünf Dolmetscher/innen in den Sprachen Arabisch, Farsi, Dari, Paschtu, Tadschikisch und Russisch unterstützt.

 

Sie sind hauptsächlich an den Willkommen-in-Arbeit-Büros in Tempelhof und Lichtenberg eingesetzt, teilweise aber auch an den Volkshochschulen aktiv. Mit dem Einsatz der Dolmetscher/innen wird den Sprachkenntnissen der Geflüchteten Rechnung getragen und eine qualitativ hochwertige Beratung ohne sprachliche Missverständnisse sichergestellt.

 

15.06.2016

Die Jobassistenzen auf dem Vocatium-Plus-Forum in der STATION Berlin

 

Die Jobassistenz Berlin war am 15. Juni 2016 mit einem Info- und Beratungsstand auf dem Vocatium-Plus-Forum in der STATION Berlin am Gleisdreieck vertreten. Dort wurde das Beratungsangebot des Projektes vorgestellt und interessierte Menschen konnten zu Fragen bezüglich Bildung, Qualifizierung oder Beruf beraten werden. Das Angebot der Messe richtete sich ausdrücklich auch an Menschen mit Fluchterfahrung, um ihnen einen Überblick über ihre Bildungs- und Berufschancen in Berlin zu geben.

Die Jobassistenz nutzte das Forum außerdem, um mit Bildungsträgern, Innungen, Hochschulen oder Ausbildungsträgern in Kontakt zu kommen. So wurden Informationen über aktuelle Angebote in der Berliner Bildungslandschaft für eine gute Beratung ausgetauscht.

 

Das Team der Jobassistenz auf dem diesjährigen Vocatium-Plus-Forum.

 

 

Die mehrsprachigen Informations-materialien richteten sich auch an Menschen mit Fluchterfahrung.

 

 

Das Vocatium-Plus-Forum fand dieses Jahr in der STATION Berlin am Gleisdreieck statt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DQG mbH